08.09.2020

Neue Rezension zu Unterrichtsqualität im Forschungsmonitor Schule

Welche Merkmale kennzeichnen qualitätsvollen Unterricht und wie kann Unterrichtsqualität gemessen und beobachtet werden? Erkenntnisse hierzu liefert die wissenschaftliche Studie von Praetorius et al. (2018). Sie ist Thema der neuesten IBBW-Rezension im Forschungsmonitor Schule.  

Die Rezension von Julia Maier nimmt die Unterrichtsqualität in den Blick und befasst sich mit einer Übersichtsarbeit (Review) von Praetorius, Klieme, Herbert und Pinger (2018). Die Autoren dieser Studie beschäftigen sich mit dem Modell der drei Basisdimensionen von Unterrichtsqualität und geben einen Überblick zum aktuellen Forschungsstand. Das Modell der drei Basisdimensionen beschreibt die Unterrichtsqualität anhand von drei Aspekten der unterrichtlichen Tiefenstrukturen: strukturierte Klassenführung, konstruktive Unterstützung und kognitive Aktivierung. Es leistet einen wichtigen Beitrag in der Diskussion um qualitätsvollen Unterricht.

Die drei Basisdimensionen sind auch Gegenstand der ersten Bände der IBBW-Reihe „Wirksamer Unterricht“. Sie bieten Grundlagenwissen und zeigen praxisbezogen, wie die drei Basisdimensionen umgesetzt werden können.

Der Forschungsmonitor Schule ist ein Webportal, in dem wissenschaftliche Studien in Form von Rezensionen aufbereitet und mit Praxismaterial verlinkt werden. Es ist ein länderübergreifendes Kooperationsprojekt mit dem Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung (Bayern), dem Institut für Bildungsmonitoring und Qualitätsentwicklung (Hamburg), der Qualitäts-und UnterstützungsAgentur – Landesinstitut für Schule (NRW) und dem Institut für Bildungsanalysen Baden-Württemberg (IBBW). Der Forschungsmonitor Schule ist eine der Aktivitäten des IBBW im Bereich Wissenschaftstransfer.

 

Unsere Webseite verwendet nur Cookies, die technisch notwendig sind und keine Informationen an Dritte weitergeben. Für diese Cookies ist keine Einwilligung erforderlich.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.